Lassen Sie sich beraten!+49 (0)4502 4287

Immobilienzusatzrente

Wie geht das?

Sehr geehrte Interessentinnen und Interessenten,

Sie haben Ihr Leben lang für Ihre Immobilie gespart und sich schließlich den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllt und im Ruhestand stellen Sie fest: Die Rente reicht nicht, um Ihnen ein sorgenfreies Leben zu ermöglichen. Vielleicht müssen Sie mehr für Ihre Gesundheit und für Pflege ausgeben, als Sie eingeplant hatten. Oder es kommen teure Renovierungsarbeiten auf Sie zu. Und Ihre Kinder und Enkel möchten Sie auch gelegentlich unterstützen – in jedem Fall aber nicht zur Last fallen. Vielen Senioren ist es zudem wichtig, schon zu Lebzeiten rund um das Immobilienvermögen alles zu regeln, um sich sorgenfrei mehr gönnen zu können. Sie möchten viel Reisen und dann wieder nach Hause kommen? Die eigene Immobilie modernisieren oder umbauen bekommen aber keinen Kredit in Ihrem Alter? Sie können sich mit fortgeschrittenem Alter nicht mehr so gut um Ihre Immobilie kümmern - möchten aber trotzdem gern in Ihrer Immobilie wohnen bleiben? Sie möchten gern in Ihrer Immobilie betreut oder gepflegt werden - können aber das zusätzliche Personal nicht bezahlen? Schuldenfrei im Rentenalter sein und eine Immobilienzusatzrente erhalten?

Wer jahrzehntelang seine Wurzeln geschlagen hat, hängt mit Leib und Seele an der gewohnten Umgebung. Mit einer Immobilienzusatzrente in der eigenen Immobilien mit Leib und Seele weiterhin leben, vielleicht ist das die Antwort?

Die "Rente aus Stein" ist hierzulande etwas in Vergessenheit geraten, aber alles andere als neu. Schon im Mittelalter wurden Land und Haus auf einen neuen Eigentümer übertragen, der im Gegenzug die lebenslange Versorgung garantierte. Oft waren es Klöster, die den Menschen so ein würdiges Leben ermöglichten. Auch heute ist das Modell der Leibrente in einigen Ländern verbreitet, zum Beispiel in Frankreich, Großbritannien und den Vereinigten Staaten.

Wie unterscheidet sich die Leibrente zur Umkehrhypothek?

Die Immobilien-Leibrente ist nicht zu verwechseln mit der von Banken angebotenen Umkehrhypothek. Denn die Modelle unterscheiden sich grundlegend. Eine Immobilien-Leibrente ist dabei mit einem Verkauf des Eigentums verbunden. Bei Vertragsabschluss geht die Immobilie in das Eigentum des Erwerbers über. Im Gegenzug erhält der Verkäufer eine Leibrente und behält zudem das Wohnrecht. Beides gilt lebenslang.

Bei der Umkehrhypothek handelt es sich dagegen um ein Finanzprodukt: Die Immobilie wird mit neuen Schulden belastet – vereinbart wird also ein Kreditvertrag mit Auszahlung des Betrages in Raten. Am Ende der Laufzeit muss die Hypothek zurückgezahlt werden oder die Immobilie wechselt in den Besitz der Bank. Zudem enden die monatlichen Ratenauszahlungen. Läuft der Vertrag vor dem Tod des Eigentümers aus, droht also im Gegensatz zur Leibrente in hohem Alter doch noch der Umzug. Nur noch wenige Banken bieten die Umkehrhypothek überhaupt als Produkt an. Die Immobilien-Leibrente bietet das nachhaltigere Produkt mit lebenslanger Sicherheit.

Mit der Immobilien-Leibrente könnten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, die Vermögenswerte Ihres Hauses oder Ihrer Eigentumswohnung zu Lebzeiten nutzbar zu machen und dennoch könnten Sie mietfrei darin wohnen bleiben. Der erste, institutionelle "Deutsche Grundbesitzinvestor für Immobilien mit Leibrente" würde Ihre Immobilie gern erwerben. Sie erhalten im Gegenzug ein lebenslanges Wohnrecht (Nießbrauch) und eine monatliche Rentenzahlung oder eine attraktive Einmalzahlung.
So könnten Sie ihren Lebensstandard in der gewohnten Umgebung steigern – transparent und sicher, ohne Haken und Ösen. Wäre das ein eventueller Lösungsweg?

Das Alfina-Kompetenzteam erarbeitet mit Ihnen den richtigen Lösungsweg. Gerne berät Sie das Alfina-Kompetenzteam in der Frage der Leibrente als Immobilienzusatzrente. Gern unterbreiten wir Ihnen ein auf Sie zugeschnittenes Angebot!

Wie erhalten Ich mit ihrer Hilfe eine Immobilienzusatzrente?

Es beginnt mit einer ausführlichen, weitsichtigen Beratung, die das Ziel hat: Mit Ihnen zusammen einen zielorientierten Lösungsweg zu erarbeiten.
Anschließend wird Ihr Objekt besichtigt, fotografiert und die Objektdaten aufgenommen, um eine marktgerechte "ImmobilienWertAnalyse" zu erstellen. Hierfür benötigen wir folgende Unterlagen wie z.B.: aktuelle Flurkarte, bemaßte Baupläne, Wohnflächenberechnung, aktuellen Grundbuchauszug, Energieausweis, Mieteinnahmen. // Eigentumswohnung: Teilungserklärung, letzen drei Eigentümerprotokolle, letzte Wohngeldabrechnung, letzten Wirtschaftsplan, Kontostand Reparaturrücklage.

Gern unterbreitet Ihnen das Alfina-Kompetenzteam ein Angebot, das in Zusammenarbeit mit einer der größten "Deutschen Grundbesitzinvestor für Immobilien mit Leibrente" erstellt wird.
Sobald Ihnen ein für Sie befriedigendes Angebot vorliegt, werden wir Verbindung mit unserem Notar aufnehmen, um einen Notarvertragsentwurf in Ihrem Namen erstellen lassen.
Hierzu empfehlen wir Ihnen eine rechtliche Beratung bei einem Fachanwalt oder dem für beide Seiten beratenden Notar wahrzunehmen, um all Ihrer Absicherungen und Rechtssorgen im Zuge der Vertragsvorbereitung zu klären und im Vertrag aufzunehmen.

Die Bemühungen und Beratung durch das Alfina-Kompetenzteam ist für Sie als Leibrentennehmer bzw. Verkäufer kostenlos und unverbindlich. Der Käufer bzw. Erwerber zahlt der Alfina GmbH ein Erfolgshonorar, sobald Sie der Alfina GmbH das Vertrauen ausgesprochen haben und Sie uns beauftragen den Verkauf auf Leibrente oder den eventuellen freien Verkauf für Sie in die Wege leiten zu dürfen. Das alles erläutert Ihnen Herr Jochen Harbrink aus unserem Alfina-Kompetenzteam gern ausführlich in einem persönlichen Beratungsgespräch und beantwortet Ihnen alle Fragen.

Für eine Terminvereinbarung steht Ihnen Jochen Harbrink als "Kaufmann in der Grundstücks- & Wohnungswirtschaft" gern unter der e-Mail.: alfinagmbh@gmx.de zur Verfügung.

Was ist anders?

Beim Kauf auf Leibrente ohne Umzug leistet der Käufer in regelmäßigen Abständen Zahlungen in vereinbarter Höhe an den Verkäufer, bis dieser (bzw. Lebenspartner) stirbt. Mit dem Tod des Verkäufers geht die Immobilie in das Eigentum des Käufers über.

Was ist beim Verkauf auf Leibrente zu bedenken?

1. Die wichtigsten Arten des Verkaufs auf Leibrente

a) Ein Ehepaar von 70 und 75 Jahren verkauft sein Haus im Wert von 300.000 €, das für 1.200 € vermietet werden könnte, für bar 40.000 € zuzüglich einer monatlichen Leibrente von 1.000 €, zieht aus und übergibt die Immobilie dem Käufer.
b) Das genannte Ehepaar entscheidet sich für verkaufen und wohnen bleiben. Es veräußert für bar 25.000 € plus eine monatliche Rente von 400 € an einen Geldanleger und lebt wie bisher im Haus weiter, und zwar beliebig lange. Zieht es oder etwa die Witwe später doch aus, erhöht die Rente sich auf 1.000 €. (Wer beliebig lange wohnen bleiben möchte, muss mindestens 70 Jahre alt sein)

2. Sollte man nicht doch besser ganz normal gegen bar verkaufen?

Wer im Alter gegen bar verkauft, trägt viele Risiken. Jeder kann sich bei der Geldanlage irren. Außerdem gibt es die ständige Geldentwertung und das Risiko echter Inflation. Und niemand weiß, wie alt er wird. Wie viel Geld kann man ausgeben, ohne Gefahr zu laufen, später nicht mehr genug zu haben?
Aller dingst ist der Immobilienmarkt für Verkäufer sehr günstig und Höchstpreis sind am Markt zu erzielen.

3. Warum ist ein Verkauf auf Leibrente das Sicherste?

Wer durch ausgeklügelten Vertrag auf Leibrente verkauft, ist gegen jedes Risiko abgesichert.

Das gilt offensichtlich für den, der beliebig lange wohnen bleibt. Er setzt den Käufer praktisch nur als Erben ein. Beruhigend ist das Recht, jederzeit doch ausziehen zu können und dann die volle Rente zu erhalten.

Und das gilt auch für den, der sofort auszieht und die volle Rente bekommt. Er erhält die bestmögliche Altersversorgung, die es auf dieser Welt gibt !!! Er bekommt seine Rente zeit seines Lebens und damit auch dann noch, wenn er uralt wird. Seine Einnahmen erhöhen sich wegen der Anpassung an die Lebenshaltungskosten ebenso, wie diese sich aufgrund schleichender Entwertung oder echter Inflation verändern. Und alles läßt sich mit Hilfe durchdachter und bewährter vertraglicher Klauseln und erstrangiger Eintragung im Grundbuch total absichern. Der Berechtigte kann seine Einnahmen deshalb unbesorgt um die Zukunft ausgeben.

4. Müßten die Rente in den Beispielen aber nicht eigentlich höher sein?

Nach den Verrentungstabellen und der durchschnittlichen Lebenserwartung kann man theoretisch höhere Beträge errechnen. Doch diese Beträge lassen sich in der Praxis nicht erreichen. Das Höchstmaß an Sicherheit hat seinen Preis. Denn die einmaligen Vorteile der Leibrente für den Verkäufer können für den Käufer sehr nachteilig sein.

Ein Käufer muss immer damit rechnen, dass der Verkäufer wesentlich älter wird als der Durchschnitt und dass die Rente sich aufgrund der Wertsicherungsklausel immer wieder erhöht. Ein solventer Interessent mit hohem Eigengeld wird demgegenüber immer bedenken, ob es nicht günstiger ist, mit Hilfe von Bankkredit eine andere ähnliche Immobilie zu erwerben. Dann hat er befristete und überschaubare Belastungen. Zudem wird der Käufer, wenn der Verkäufer wohnen bleibt, überlegen: Welchen Betrag hätte ich, wenn ich bis zum Erhalt des Hauses die dem Käufer zu zahlenden Gelder zinsgünstig anlege?

Nur wenn der Verkäufer das berücksichtigt und nur eine Leibrente fordert, die niedriger ist als die theoretisch errechnete, wird er einen solventen Käufer finden. Nur dann wird dieser bereit sein, auf Leibrente zu erwerben und dem Verkäufer einen total abgesicherten Lebensabend zu garantieren.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×